Weimar

WEIMARER IMMOBILIENGESPRÄCH
Dienstag, 09. Juni 2020, 19:00 Uhr
Einlass/Sektempfang/Networking ab 18:00 Uhr


Sticht Weimar mit günstigen Preisen?

600 Taler soll das zweistöckige Häuschen gekostet haben, dass Johann Wolfgang von Goethe 1776 in Weimar bezog. Mit diesen Preisen kann die Thüringer Stadt heute zwar nicht mehr aufwarten, wohl aber mit zahlreichen positiven Attributen: einem reichen Kulturleben, frischen Impulsen dank Bauhaus-Universität und Musikhochschule, moderat steigenden Einwohnerzahlen. So zollte zum Jahresbeginn die Zeitschrift Capital Goethes Heimat Tribut und urteilte: „interessant für Kapitalanleger und Ruheständler“. Der wachsenden Beliebtheit begegnet Weimar mit Bedacht und – wie sollte es anders sein – freiem Geist: Nicht nur private Investoren sind willkommen. Eine Bürgerinitiative entwickelt kooperativ eine der letzten brachliegenden kommunalen Liegenschaften in der Innenstadt. Und im Mai lädt das Forum Recht auf Stadt nach Weimar ein, über zukunftsweisende Strategien für eine gerechte Stadtentwicklung zu diskutieren.

Zeit, den Immobilienstandort einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Oberbürgermeister Peter Kleine im Dialog mit führenden Akteuren.

Vortrag
Peter Kleine, Oberbürgermeister der Stadt Weimar

Vortrag
Stephan Deußer, Senior Projektmanager B&L Real Estate GmbH
Peter Kleine, Oberbürgermeister der Stadt Weimar
Peer Schomburg, Geschäftsführer Euphoria GmbH
Dirk Seidel, Niederlassungsleiter BPD Immobilienentwicklung GmbH

Moderation
Christian Hunziker, Fachjournalist und Autor



Schießhaus Weimar
Johannn-Heinrich-Gentz-Platz 1
99423 Weimar

 

 

Jetzt anmelden!

Veranstalter

powered by


Kontakt

Marcus Grundmann
(0341) 697 697 77-24
grundmann@ wundr.de