Berlin

7. BERLINER IMMOBILIENGESPRÄCH
Donnerstag, den 13. Dezember 2018, 19:30 Uhr
Einlass/Networking/Sektempfang: ab 18:00 Uhr

Zwischen Enteignung und Überforderung: Ist der Berliner Wohnungsmarkt noch zu retten?

 

Er ist großen Worten nicht abgeneigt: Deutschland brauche eine „wohnungspolitische Revolution“. Davon ist SPD-Fraktionschef Raed Saleh überzeugt. „Dafür müssen wir die Renditen deckeln“, sagte er in einem Interview.

Die Mieterhöhungsspirale soll durchbrochen, die Modernisierungsumlage geändert werden. Ist das eine politische Illusion, die für den Wähler bestimmt ist und an der Realität vorbei geht? Wie bekommt Berlin die Lücke zwischen Bedarf und Angebot in den Griff? Drohen soziale Spannungen, arbeitet der Markt Populisten in die Hand?

Raed Saleh stellt seine Positionen vor und diskutiert mit führenden Vertretern der Immobilienbranche darüber.
 

Vorträge:
Raed Saleh, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus
Christoph Gröner, Vorstandsvorsitzender der CG Gruppe AG

Im Podium:
Andreas Becher, Vorsitzender des Vorstandes BDA Berlin
Christoph Gröner, Vorstandsvorsitzender der CG Gruppe AG

Klaus-Peter Hesse
, Geschäftsführer ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss e. V.
Siegfried Nehls, Vorstand und Gründer der SANUS AG
Raed Saleh, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus

Willy-Brandt-Haus
Hans-Jochen Vogel Saal
Wilhelmstraße 140 / Stresemannstraße 28
10963 Berlin

Jetzt anmelden!

Veranstalter

powered by


Kontakt

Marcus Grundmann
(0341) 697 697 77-24
grundmann@ wundr.de